Für die Veränderung in der katholischen Kirche!

Neuer Thesenanschlag nach 500 Jahren an weit über 1.000 Kirchenportalen!

Mit dem Thesenanschlag 2.0 an Dom- und Kirchentüren im gesamten Bundesgebiet weist die Reformbewegung Maria 2.0 auf die eklatanten Missstände in der katholischen Kirche hin und untermauert damit ihre Forderungen nach Reformen hin zu einer zukunftsfähigen Kirche.

Zeigen Sie digital mit Ihrem Portraitfoto Gesicht für Maria 2.0!

Immer mehr Menschen folgen den Forderungen von Maria 2.0. Gemeinsam dokumentieren wir, wie viele wir bereits sind. Auf unserer Fotowall haben auch Sie die Möglichkeit, den Forderungen der Initiative Ausdruck zu verleihen.

Aktuelles

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

Teil 2
Im Synthesebericht werden die Gläubigen aller Ortskirchen aufgerufen, unter dem Motto
„WIE können wir eine synodale Kirche in der Sendung sein?“ zu den drei folgenden Fragen Stellung zu nehmen:
1. Wie kann die differenzierte Mitverantwortung aller Glieder des Volkes Gottes für die Sendung gestärkt werden?
2. Welche Beziehungsformen, Strukturen, Prozesse der Unterscheidung und Entscheidungsfindung in Bezug auf die Mission ermöglichen es, diese zu erkennen, zu gestalten und zu fördern?
3. Welche Ämter und Mitwirkungsgremien können erneuert oder eingeführt werden, um diese Mitverantwortung besser zum Ausdruck zu bringen?

Die Zeit drängt! Schriftliche Anfragen und Internetrecherchen zeigen, dass in einzelnen Bistümern eine große Untätigkeit festzustellen ist. Maria 2.0 fordert engagierte Katholik:innen dazu auf, sozusagen als Volk Gottes selbst tätig zu werden. Wir wollen die Zukunft unserer Kirche mitgestalten und an der Beurteilung, welche Fragen sich jeweils vor Ort stellen, teilhaben.

MACHT MIT und übermittelt uns auf diesem Wege bis zum 15. März eure Meinung.

Der QR-Code und der Link führen direkt zur Umfrage:
forms.office.com/r/Yy5aS1QWtV

Bitte teilt den Link auch in eurem Umfeld, in Gruppen und Kirchengemeinden.
Das Ergebnis der Umfrage werden wir direkt an die Deutsche Bischofskonferenz weiterleiten. Die Umfrage ist auch auf unserer Internet-Seite unter der Rubik „Aktuelles“ zu finden. Abgabeschluss für diesen Fragebogen ist der 15. März 2024.
Die Ergebnisse dieses Fragebogens werden in einem Reflexionsbericht anonymisiert zusammengefasst und an das Sekretariat der DBK geschickt. Der Bericht wird anschließend veröffentlicht. Noch ein technischer Hinweis: Dieser Vorspann erscheint auf jeder Seite beim Weiterklicken. Lasst Euch nicht irritieren und scrollt nach unten.
Bei Rückfragen kontaktiert uns bitte per E-Mail über:

Euer Maria 2.0 Team Deutschland

#maria #mariazweipunktnull #synodalversammlung #weltsynode #synthesebericht #tatenstattwarten #jetzthandeln
... mehrweniger

Teil 2
Im Synthesebericht werden die Gläubigen aller Ortskirchen aufgerufen, unter dem Motto
„WIE können wir eine synodale Kirche in der Sendung sein?“ zu den drei folgenden Fragen Stellung zu nehmen:
1. Wie kann die differenzierte Mitverantwortung aller Glieder des Volkes Gottes für die Sendung gestärkt werden?
2. Welche Beziehungsformen, Strukturen, Prozesse der Unterscheidung und Entscheidungsfindung in Bezug auf die Mission ermöglichen es, diese zu erkennen, zu gestalten und zu fördern?
3. Welche Ämter und Mitwirkungsgremien können erneuert oder eingeführt werden, um diese Mitverantwortung besser zum Ausdruck zu bringen?

Die Zeit drängt! Schriftliche Anfragen und Internetrecherchen zeigen, dass in einzelnen Bistümern eine große Untätigkeit festzustellen ist. Maria 2.0 fordert engagierte Katholik:innen dazu auf, sozusagen als Volk Gottes selbst tätig zu werden. Wir wollen die Zukunft unserer Kirche mitgestalten und an der Beurteilung, welche Fragen sich jeweils vor Ort stellen, teilhaben.

MACHT MIT und übermittelt uns auf diesem Wege bis zum 15. März eure Meinung.

Der QR-Code und der Link führen direkt zur Umfrage: 
https://forms.office.com/r/Yy5aS1QWtV

Bitte teilt den Link auch in eurem Umfeld, in Gruppen und Kirchengemeinden.
Das Ergebnis der Umfrage werden wir direkt an die Deutsche Bischofskonferenz weiterleiten. Die Umfrage ist auch auf unserer Internet-Seite unter der Rubik „Aktuelles“ zu finden. Abgabeschluss für diesen Fragebogen ist der 15. März 2024.
Die Ergebnisse dieses Fragebogens werden in einem Reflexionsbericht anonymisiert zusammengefasst und an das Sekretariat der DBK geschickt. Der Bericht wird anschließend veröffentlicht. Noch ein technischer Hinweis: Dieser Vorspann erscheint auf jeder Seite beim Weiterklicken. Lasst Euch nicht irritieren und scrollt nach unten.
Bei Rückfragen kontaktiert uns bitte per E-Mail über: Maria2.0-augsburg@email.de

Euer Maria 2.0 Team Deutschland

#maria #mariazweipunktnull #synodalversammlung #weltsynode #synthesebericht #tatenstattwarten #jetzthandelnImage attachment

Die Zeit drängt: Taten statt warten
Die Synodalversammlung der Weltsynode 2021–2024 zum Thema „Synodalität (Gemeinschaft – Teilhabe – Sendung)“ hat im Oktober 2023 einen Synthesebericht veröffentlicht, der die Ergebnisse des ersten Abschnitts dieser Weltsynode zusammenfasst:
www.dbk.de/fileadmin/redaktion/diverse_downloads/dossiers_2023/2023.10.28-DEU-Synthese-Bericht.pdf

Aufbauend auf diesem Bericht hat das Generalsekretariat der Weltsynode im Dezember das Dokument „Bis Oktober 2024“ herausgegeben, in dem der Weg zur Vorbereitung der abschließenden Synodalversammlung eben im Oktober 2024 beschrieben ist:
www.dbk.de/fileadmin/redaktion/diverse_downloads/dossiers_2023/2023-12-20_Hinweise-DEU_Documento_...

Fortsetzung folgt!
... mehrweniger

Die Zeit drängt: Taten statt warten
Die Synodalversammlung der Weltsynode 2021–2024 zum Thema „Synodalität (Gemeinschaft – Teilhabe – Sendung)“ hat im Oktober 2023 einen Synthesebericht veröffentlicht, der die Ergebnisse des ersten Abschnitts dieser Weltsynode zusammenfasst:
https://www.dbk.de/fileadmin/redaktion/diverse_downloads/dossiers_2023/2023.10.28-DEU-Synthese-Bericht.pdf

Aufbauend auf diesem Bericht hat das Generalsekretariat der Weltsynode im Dezember das Dokument „Bis Oktober 2024“ herausgegeben, in dem der Weg zur Vorbereitung der abschließenden Synodalversammlung eben im Oktober 2024 beschrieben ist:
https://www.dbk.de/fileadmin/redaktion/diverse_downloads/dossiers_2023/2023-12-20_Hinweise-DEU_Documento_VERSO-OTTOBRE-2024_XVI_II-Sessione.pdf

Fortsetzung folgt!
Das neue Programm von Maria 2.0 Kassel ist erschienen: 
https://www.facebook.com/Maria2.0Kassel/posts/pfbid02kt13ef7mFwp1c9UpoeiBhxsJr4Asgm4CM3tWs3j8MEewR99q4zg7MaydFCCBHuAflImage attachment

Liebe Frauen und Unterstützer von Maria 2.0, wir erinnern an und laden herzlich ein zum Donnerstagsgebet übermorgen, 1. Februar 2024, ab 19 Uhr in Sankt Familia, Kölnische Str. 55, 34117 Kassel. Kommen Sie und bringen Sie Ihre Freundinnen und Bekannte mit! Wer nicht zur Kirche kommen kann, ist herzlich eingeladen, das Donnerstagsgebet zu Hause mitzubeten. In einer großen Gebetsgemeinschaft bringen wir so die „Vision einer Kirche mit gleichberechtigtem Wirken von Männern und Frauen in allen Diensten und Ämtern“ vor Gott. ... mehrweniger

Am kommenden Sonntag, 21.01.2024, liest Marie Kortenbusch (#OutInChurch) um 17 Uhr in Drensteinfurt/Walstedde aus ihrem Buch »Wie Gott mich schuf. katholisch – queer – #OutInChurch«

Herzliche Einladung zu einem Abend mit Musik und anschließendem Austausch bei Häppchen. Eintritt 10 Euro.
Alle Infos: www.verlagsgruppe-patmos.de/veranstaltungen/24012024-lesung-in-drensteinfurt
... mehrweniger

Am kommenden Sonntag, 21.01.2024, liest Marie Kortenbusch (#outinchurch) um 17 Uhr in Drensteinfurt/Walstedde aus ihrem Buch »Wie Gott mich schuf. katholisch – queer – #OutInChurch« 

Herzliche Einladung zu einem Abend mit Musik und anschließendem Austausch bei Häppchen. Eintritt 10 Euro.
Alle Infos: https://www.verlagsgruppe-patmos.de/veranstaltungen/24012024-lesung-in-drensteinfurt

Unzureichender Schritt in Richtung Gleichberechtigung

In einer Pressemitteilung zum vatikanischen "Segen" für die Segnung gleichgeschlechtlicher Paare verwahrt sich Maria 2.0 Deutschland gegen die Unterscheidung in "irreguläre und reguläre Partnerschaften" seitens des Heiligen Stuhls. Dies stelle "weiterhin eine gravierende Form der Diskriminierung dar". Maria 2.0 Deutschland stellt klar: "Die Entscheidung des Vatikans, die Segnung homosexueller Paare außerhalb des Gottesdienstes zu erlauben, wird von Maria 2.0 als erster kleiner, aber absolut unzureichender Schritt in Richtung Gleichberechtigung und echter Inklusion bewertet. … Es ist unfassbar, dass immer noch postuliert wird, dass es zwar laut geltender katholischer Lehre keine Sünde ist, homosexuell zu empfinden, aber gleichgeschlechtliche Handlungen nach wie vor nicht ,in Ordnung sind‘. Die Entscheidung des Vatikans, die Segnung von homosexuellen Paaren zu gestatten, darf daher nicht dazu führen, den weitergehenden Forderungen nach grundsätzlichen Reformen die Dynamik zu nehmen. Maria 2.0 fordert weiterhin eine klare und offene Diskussion über die tieferliegenden strukturellen Probleme, die zur vielfältigen Diskriminierung in der katholischen Kirche geführt haben. …"
... mehrweniger

Unzureichender Schritt in Richtung Gleichberechtigung

In einer Pressemitteilung zum vatikanischen Segen für die Segnung gleichgeschlechtlicher Paare verwahrt sich Maria 2.0 Deutschland gegen die Unterscheidung in irreguläre und reguläre Partnerschaften seitens des Heiligen Stuhls. Dies stelle weiterhin eine gravierende Form der Diskriminierung dar.  Maria 2.0 Deutschland stellt klar: Die Entscheidung des Vatikans, die Segnung homosexueller Paare außerhalb des Gottesdienstes zu erlauben, wird von Maria 2.0 als erster kleiner, aber absolut unzureichender Schritt in Richtung Gleichberechtigung und echter Inklusion bewertet. … Es ist unfassbar, dass immer noch postuliert wird, dass es zwar laut geltender katholischer Lehre keine Sünde ist, homosexuell zu empfinden, aber gleichgeschlechtliche Handlungen nach wie vor nicht ,in Ordnung sind‘. Die Entscheidung des Vatikans, die Segnung von homosexuellen Paaren zu gestatten, darf daher nicht dazu führen, den weitergehenden Forderungen nach grundsätzlichen Reformen die Dynamik zu nehmen. Maria 2.0 fordert weiterhin eine klare und offene Diskussion über die tieferliegenden strukturellen Probleme, die zur vielfältigen Diskriminierung in der katholischen Kirche geführt haben. …

Gemeinsam werden wir etwas verändern!

Chefredakteurin
Andrea Groß-Schulte

Damit Kirche eine Zukunft hat, muss sie geschlechtergerecht und aufrichtig sein.

Schön, dass Sie sich für unsere Zeitschrift Maria 2.0 interessieren. Corona bringt zurzeit vieles ins Stocken. Auch die Reformanstrengungen in der Kirche. Gleichzeitig steigen angesichts der Vorfälle rund um den Missbrauchsskandal unsere Enttäuschung, unser Frust und Zorn. So ist klar: Wir müssen mit unseren Protesten vor Ort und digital weitermachen, um Reformen durchzusetzen. Mit unserer Monatszeitschrift Maria 2.0 wollen wir Sie informieren und mit lhnen diskutieren. Wir berichten über aktuelle Themen, Aktionen und Proteste, die uns alle bewegen.

Wählen Sie direkt aus.

Jahres-Abo

Lesen Sie Maria 2.0 für ein Jahr und sichern Sie sich ein Dankeschön
Ihrer Wahl!

Probe-Abo

Lesen Sie eine Probe-­Ausgabe Maria 2.0 gratis.

Maria 2.0 zu lesen bedeutet,  sich für eine wahrhaftige,  geschlechtergerechte,  menschenfreundliche und reformbereite katholische Kirche einzusetzen!

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!